banner

 

Hambi bleibt!

 

Rund um den Hambacher Fost zeigt mal wieder sehr eindrücklich, wessen Interessen im Kapitalismus mit allen Mitteln von Seiten des Staates durchgesetzt werden. Mit tausenden Polizisten, Wasserwerfern und Räumgerät läuft seit Tagen ein Räumungsversuch der Polizei gegen die Besetzung des Hambacher Forst durch UmweltaktivistInnen. Für die Profitinteressen des Energieriesen RWE sollen der 12.000 Jahre alte Wald zerstört, Lebensräume vernichtet und die Menschen aus den umliegenden Dörfern vertrieben werden. Alleine das rheinische Braunkohlerevier stößt 30% von Deutschlands C02 Emission aus. So trägt RWE für Maximalrendite maßgeblich zur Klimakatastrophe bei. Die AktivistInnen vor Ort freuen sich über jede Form von Unterstützung.

 

Ticker und Infos:

www.hambacherforst.org

www.facebook.com/AktionUnterholz

 

https://aabstgt.files.wordpress.com/2018/08/06_demo-2.jpg?w=454&h=686

 

Chemnitz: Faschisten bekämpfen - Progrome verhindern!

 

Ende August 2018 kam es in Chemnitz zu progromartigen Ausschreitungen mehrerer tausend AfDlern, Nazis und rechter Hooligans. Dabei kam es zu mehrfachen Hetzjagden von Nazis auf Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund. Der Mord an einem 35-jährigen Mann wurde erneut instrumentalisiert um den Schulterschluss verschiedenster rechter Gruppen, Parteien und der PEGIDA Bewegung zu vollziehen. Anlässlich der Entwicklung in Sachsen organisierte das Antifaschistische Aktionsbündnis in Stuttgart eine Kundgebung auf dem Marienplatz. Im Anschluss beteiligten sich dann noch einige an einer Spontandemonstration.

 

Bericht und Fotos

 

https://solidaritaetmitjens.files.wordpress.com/2018/08/jens-2-lilo-2-32.jpg

 

Solidarität mit Jens!

 

Jens ist bekannt als guter Kollege, engagierter Erzieher und verlässlicher Mitstreiter. Jens ist Mitarbeitervertreter, aktiv in der Gewerkschaft, im Bündnis „Stuttgart gegen Rechts“ und Mitbegründer des Linken Zentrums in Stuttgart-Heslach. Jens ist einer, der in vielen Lebensbereichen engagiert für eine bessere Gesellschaft streitet. Einer, der nicht nur redet, sondern macht. Gerade darum gerät er jetzt ins Fadenkreuz jener, die eben das nicht möchten. Jens hat unsere volle Unterstützung und Solidarität gegen die Rechte Hetze von AFD, CDU und dem Stuttgarter Nachrichten Autor Rainer Wehaus.

 

Solidaritätserklärung mit Jens

Rainer W. und die Brandstifter

 

http://otkm-stuttgart.bplaced.net/j25/wp-content/uploads/2018/07/Offenes-Treffen-gegen-Krieg-und-Militarisierung-Stuttgart-OTKM-Seebr%C3%BCcke-Seenotrettung-Lifeline-Sea-Watch-Fluchtursachen-2.jpg

 

Schluss mit der Kriminalisierung ziviler Seenotrettung im Mittelmeer

 

Jeder ertrunkene Geflüchtete im Mittelmeer wird ermordet. Es sind keine traurigen Tragödien, unvermeidbare Zustände, sondern das Produkt kalkulierter Abschreckung der EU-Staaten. Mit Bundeswehr-Auslandseinsätzen und wirtschartlicher Knebelung ganzer Staaten im Trikont produziert Deutschland jeden Tag neue Fluchtursachen.

Am 21. Juli beteiligten sich trotz strömenden Regens etwa 600 Menschen an einer Kundgebung gegen die aktuelle Festsetzung von Schiffen ziviler Seenotrettungs-NGOs in italienischen Häfen.

 

Bericht und Bilder

 

https://stuttgartgegenrechts.files.wordpress.com/2018/07/18-07-21_ekelhafd.jpg?w=512&h=341

 

Alice Weidel & Co. in Stuttgart-Vaihingen nicht erwünscht!

 

250 Menschen beteiligten sich an Protesten gegen einen vermeintlichen Bürgerdialog der AFD in Vaihingen. Im Anschluss an die Kundgebung und die Proteste vor dem Bürgerforum zog ein Großteil der Anwesenden in einer Spontandemonstration gemeinsam durch die Straßen von Vaihingen.

 

Bericht von Stuttgart gegen Rechts

 

 

Städtischer Wohnkomplex in Cannstatt besetzt – gegen Wohnungsnot, Mietenwahnsinn und Verdrängung!

 

Nach der Räumung der zwei besetzten Wohnungen in der Wilhelm-Raabe-Straße 4 Ende Mai wurde am 14. Juni von rund 100 Menschen ein Wohnkomplex in Stuttgart-Cannstatt besetzt.

Er steht seit vielen Jahren leer und wurde im Jahr 2007 von der Stadt Stuttgart gekauft. Mit der zeitlich begrenzten Besetzung wurde auf die Untätigkeit der Stadt beim Thema Leerstand aufmerksam gemacht und für eine demokratische Verwaltung von Wohnungen geworben.

 

Derweil wurde einer Familie in dem ehemals besetzten Haus der Wilhelm-Raabe-Straße fristlos gekündigt wegen, weil sie sich mit der Besetzung solidarisiert hatten. Die Familie hat jedoch angekündigt zu bleiben!

 

Bericht und Bilder zum 14. Juni

Infos zur Kündigung der Familie

 

 

Zwangsräumung und Proteste: Der Widerstand gegen Gentrifizierung geht weiter!

 

Nach der Räumung der beiden besetzten Wohnungen in Stuttgart-Heslach am 28. Mai versammelten sich Abends mehrere Hundert Menschen vor den geräumten Wohnungen in der Wilhelm-Raabe-Straße 4. Im Laufe der Route kamen immer mehr Menschen hinzu, sodass zwischenzeitlich über 500 Menschen demonstrierten. Im Verlauf kam die Demonstration an zwei seit Jahren leerstehenden Häusern vorbei. Diese wurden mit aufgeklebten Zetteln und Kreidespray markiert, um auf den Leerstand tausender Wohnungen aus spekulativen Zwecken sowie die Wohnungsnot aufmerksam zu machen.

 

Der Widerstand gegen Vrdrängung und Gentrifizierung geht weiter. Für den 14. Juni mobilisieren mehrere Gruppen und das Aktionsbündnis "Recht auf Wohnen" zu einer Kundgebung auf dem Marktplatz.

 

Bericht von der Demonstration

Aufruf zur Kundgebung am 14. Juni

Website zur Hausbesetzung

Spendenaufruf

Presseschau zur Hausbesetzung

 

 

AfD-Parteitag in Augsburg: Keine Ruhe den rechten Hetzern!

 

Am Wochenende des 30. Juni bis zum 1. Juli 2018 wollen mitten im rechts geprägten bayrischen Landtagswahlkampf 600 Delegierte der “Alternative für Deutschland” für ihren Bundesparteitag zusammenkommen.

Der Parteitag wird das Programm der Partei noch weiter nach rechts verschieben. Die Delegierten vernetzen sich, planen und entwickeln ihre Strategie. Gegen den Parteitag werden antifaschistische Proteste stattfinden. Aus Stuttgart wird eine gemeinsame Anreise organisiert.

 

Aufruf von mehreren Gruppen

 

https://www.stadtkind-stuttgart.de/wp-cda3d-content/uploads/IDMU9432.jpg

 

#leerstandbeleben - Wohnungen in Heslach bleiben weiter besetzt!

 

Am 28. April wurden zwei leerstehende Wohnungen in Heslach nach einer Kundgebung mit anschließendem Stadtteilspaziergang besetzt. In die Wohnungen sind eine junge Familie und eine alleinerziehende Mutter eingezogen, die beide zuvor in beengten Verhältnissen gelebt hatten. Die Kundgebung richtete sich gegen die Verdrängung von BewohnerInnen aus dem Stadtteil, gegen steigende Mieten und Wohnungsnot. In Stuttgart befinden sich rund 11.000 Wohnungen im Leerstand, während gleichzeitig tausende Menschen von Wohnungslosigkeit betroffen sind.

 

Website zur Hausbesetzung

Infos zum BesetzerInnenkollektiv

 

 

Das war der 1. Mai 2018 in Stuttgart und bundesweit

 

 +++ 300 auf Antikap-Block bei der DGB-Demo +++ 800 auf Revolutionärer Demo +++ Farbe auf Dehoga +++ AfD-Outing +++ Pyro & Kurdistan-Soli +++ bis auf kleine Rangeleien zurückhaltende Bullen +++ Internationalistisches Straßenfest +++ Wohnungsbesetzung in Heslach dauert an +++

 

Seit Jahren gab es wieder einen bundesweiten Aufruf zum revolutionären ersten Mai. Diesem Aufruf sind sechs Gruppen aus Deutschland gefolgt. Eine Übersicht mit Bildern findet ihr über die Demos und Aktionen in den einzelnen Städten findet ihr auf der Website von Perspektive Kommunismus

 

Kurzbericht & Bilder zu Stuttgart

Bilder vom Antikapitalistischen Block

Bundesweiter Bericht & Bilder

Zeitung zum 1. Mai 2018

 

Meldungen

MieterInnenmobbing – Prozess gegen Eigentümer der Wilhelm-Raabe-Straße 4

Etwa 50 Menschen unterstützten am Dienstag, den 11. September vor und im Amtsgericht eine Familie beim Gerichtsprozess wegen MieterInnenmobbing gegen die Hauseigentümer der Wilhelm-Raabe-Straße 4. Vor Beginn der Verhandlung organisierten UnterstützerInnen eine kleine Kundgebung. Bericht

 

Protest gegen "Demo für Alle" Bus in Stuttgart

Im Rahmen ihrer bundesweiten Bus-Tour hatte sich die „Demo für Alle“ für den heutigen Freitag Nachmittag in Stuttgart angekündigt. An Gegenprotesten beteiligten sich so viele Menschen, das die ewig Gestrigen der Demo für Alle mehr oder minder umzingelt waren. Bericht

 

Infostand der „Identitären“ in Stuttgart gestört

Am Samstag, den 18. August 2018 haben sich ca. 20 Faschisten der sogenannten „Identitären Bewegung“ an den Stuttgarter Schlossplatz getraut. Etwa 50 AntifaschistInnen versammelten sich kurzfristig am Schlossplatz und zeigten mit Parolen und kurzen Reden, dass die Rechten in Stuttgart nicht willkommen sind. Bericht

 

Bundeswehr auf der vocatium-Messe gestört

Am 28. Juni wurde von AktivistInnen ein Stand der Bundeswehr auf der Vocatium – Messe in der Stuttgarter Schleyerhalle gestört. Diese Messe findet jährlich statt, um SchülerInnen Ausbildungs- und Studienangebote vorzustellen. Hier wird der Bundeswehr die Möglichkeit geboten, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und aktiv Minderjährige anzuwerben. Bericht und Bilder

 

E-Mail-Newsletter

Der Newsletter wird unregelmäßig per Email verschickt und beinhaltet aktuelle Meldungen, Ankündigungen und Berichte. Der Schwerpunkt liegt auf Stuttgart und der Region.

Auf dieser Seite suchen