banner
https://linksunten.indymedia.org/system/files/images/5130987555.thumbnail.jpg

1. Mai 2015 in Stuttgart

 

In Stuttgart beteiligten sich ca. 250 Menschen am antikapitalistischen Block auf der DGB-Demonstration, zu dem verschiedene linke Gruppen, Gewerkschaftsjugenden und -gliederungen aufriefen. An der revolutionären Demonstration, die unter dem Motto "Eine Welt zu gewinnen! Kapitalismus abschaffen!" lief, beteiligten sich ca. 750 Menschen. Hier gab es verschiedene visuelle Effekte, wie Rauch-Bengalos und eine Transpi-Aktion am Rande der Route. Am Ende hielt die "Revolutionäre Aktion Stuttgart" eine vermummte Reden, die sich mit der Notwendigkeit revolutionärer Organisierung auseinander setzte und die Bedeutung der kommunistischen "Internationalen Brigaden" in Rojava hervorhob.

 

» Kurzbericht zum 1. Mai 2015 in Stuttgart

» Bericht von Perspektive Kommunismus zum 1. Mai

» Zeitung von Perspektive Kommunismus

 

 

Block EZB – Eine kurze Auswertung!

 

Tausende Menschen beteiligten sich am 18. März an der Blockade der Europäischen Zentralbank in Frankfurt. Den ganzen Tag über kam es zu offensiven und entschlossenen Protesten gegen die herrschende Krisenpolitik. Mit etwa 20.000 TeilnehmerInnen, kann auch die Demonstration unter dem Motto „Time to act has come“ als ein Erfolg gewertet werden. 

 

» Kurzauswertung von Perspektive Kommunismus
» Antimilitaristische Aktion gegen Rüstungskonzerne

 

http://www.perspektive.nostate.net/files/krise_2015_blockupy.png?1421974474

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BLOCKWAR 640-480

Block EZB - Wir sind eure Krise

 

Der Umzug in das neue Gebäude der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main ist in vollem Gange und soll im März 2015 abgeschlossen werden. Die EZB ist eines der wichtigsten Zugpferde der herrschenden Krisenpolitik. Sie ist Teil der sogenannten Troika aus EU-Kommission und Internationalem Währungsfonds. Die Troika treibt das europäische Kürzungsdiktat voran und fordert Lohnsenkungen und Sozialabbau. Zusammen mit zahlreichen bundesweiten und auch internationalen linken Initiativen und Gruppen mobilisieren wir deshalb zu massenhaften Protesten und einer Blockade der EZB anlässlich der Feierlichkeiten ihrer Neueröffnung am 18. März 2015.

 

» Aufruf von Perspektive Kommunismus | PDF

» Infos zur antimilitaristischen Aktion am 18.03.

» Infos zum Protest gegen die Eröffnung der EZB

 


 

Infoveranstaltung und Busfahrt nach Frankfurt

Am 12. März findet um 19 Uhr eine Infoveranstaltung im Linken Zentrum statt. Dort soll inhaltlich auf die EZB als Krisenakteur und ihrer Funktion innerhalb des kapitalistischen Systems eingegangen werden. Außerdem soll über die aktuellen Planungen für den Aktionstag informiert werden. Aus Stuttgart wird eine Busanreise organisiert – Busfahrkarten können im Linken Zentrum Lilo Herrann gekauft werden.

 

pk-icon-200x200.jpg

Stop G7 - Widerstand organisieren!

 

Im Sommer 2015 treffen sich die Staatschefs von Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien, Japan, Kanada und den USA zum G7-Gipfel im Schloss Elmau in Bayern. Unter dem Schutz von Polizei und Militär wollen die Staats- und Regierungschefs auf dem Gipfeltreffen nach Außen Geschlossenheit demonstrieren und medienwirksam die Durchsetzung ihrer gemeinsamen Interessen organisieren.Wie bei den vergangenen Gipfeltreffen werden tausende Menschen gegen das Treffen protestieren und ihren Widerstand auf die Straße tragen.Blockadeaktionen, Demonstrationen und ein Protestcamp werden einen breit gefächerten, kämpferischen Widerstand bilden.

 

» Aufruf | Perspektive Kommunismus
» Aufruf einiger Gruppen und Zusammenhänge
» Website des Bundesweiten Aktionsbündnis

 

Siko2

Demonstration gegen die NATO Sicherheitskonferenz in München

 

Rund 5000 Menschen beteiligten sich am 7. Februar an einer Demonstration gegen Krieg und Militarisierung. Dem Aufruf zu einem Antikapitalistischen Block folgten etwa 500 AktivistInnen.
Anlass für die Proteste war das Zusammenkommen hochrangiger Vertreter aus Politik, Militär und Rüstungsindustrie zur sogenannten „Sicherheitskonferenz“ im Hotel Bayrischer Hof in München. Trotz massivem Großaufgebot der Polizei und durchgängigen Schickanen beteiligten sich wieder tausende Menschen an der Demo um gegen imperialistische Kriege, steigende Militarisierung und Waffenexporte zu demonstrieren. Im Antikapitalistischen Block verwiesen zahlreiche Schilder und Transparente auf den kommenden G7 Gipfel im Juni in den bayrischen Alpen.

 

» Kurzbericht und Bilder

PEGIDA verhindern!
Aktionskonferenz in Stuttgart

 

Mit den großen Kundgebungen am Schlossplatz wurde ein klares Zeichen gegen Rassismus in Stuttgart gesetzt. Pegida hat sich in Stuttgart bislang nicht auf die Straße getraut; wie lange, bleibt fraglich.

Genau deshalb gilt es nun, die Motivation aufzugreifen und unseren Worten auch Taten folgen zu lassen – und diese wollen gut überlegt sein. Um die verschiedenen Organisationen und Initiativen zu vernetzen und unsere antifaschistischen Kräfte zu bündeln, führen wir die Kampagne fort. Am 30. Januar wird eine Aktionskonferenz in Stuttgart stattfinden.uttgart stattfinden.
Alle, die aktiv gegen PEGIDA in Stuttgart arbeiten wollen, sind herzlich eingeladen!

 

» Infos zur Aktionskonferenz & Aufruf

» Bericht der Kundgebungen in Stuttgart

nato sicherheitskonferenz 2015

Gegen die NATO-Kriegskonferenz!
Busfahrt von Stuttgart nach München

 

Im Februar 2015 treffen sich zur NATO-“Sicherheitskonferenz“, wie schon in den letzten vier Jahrzehnten, hochrangige Politiker, Militärs und Rüstungsindustrielle der NATO-Länder in München im Hotel „Bayerischer Hof“.

Entgegen ihrer eigenen Propaganda dient dieses Treffen nicht der „Friedenssicherung“ in aller Welt. Es dient der Absicherung der Rohstoffe und dem Zugang zu Absatzmärkten und billigen Arbeitskräften für die reichen, imperialistischen Industrienationen bzw. ihre Großkonzerne und Banken.

 

Wie in den Vorjahren wird es auch in diesem Jahr wieder eine Großdemonstration in München stattfinden. Aus Stuttgart wird eine Busanreise organisiert - Busfahrkarten können im Linken Zentrum Lilo Herrmann gekauft werden.

 

» Weitere Infos, Termine & Busfahrt

» Antikapitalistischer Aufruf

» Weiterer Aufruf & Aktionswoche

https://linksunten.indymedia.org/image/130794.jpg

Silvesteraktivitäten 2014

 

Mit einem erfolgreichen Knastspaziergang an dem sich rund 150 AktivistInnen beteiligten, Feuerwerk und Mauerverschönerungen und einer kämpferische Demo mit Farbmarkierungen, Plakatierung und Pyrotechnik haben wir das Jahr 2014 beendet und sind kämpferisch in´s neue jahr gestartet.

 

Bereits zum fünten mal in Folge fand in Stuttgart eine Silvester-Demonstration statt und besuchten und makierten zahlreiche AktivistInnen den Knast in Stammheim. Im Anschluss gab es noch eine Silvesterparty im Linken Zentrum Lilo Herrmann

Die letzten 12 Monate haben linke Bewegungen auf der ganzen Welt mit voller Wucht herausgefordert: die Zerstörungskraft von Kriegen, wirtschaftlichen  Krisen und die Gefahr durch aufstrebende reaktionäre Kräfte liegen offen wie schon lange nicht mehr. Es kann nur eine Antwort geben: revolutionärer Bruch mit dem kapitalistischen Krisenregime und der kollektive Aufbau einer Welt der Solidarität! Auf ein kämpferisches Jahr 2015!

 

» Bericht & Bilder | Bericht von Beobachter News

» Aufruf der Silvesterkampagne

» Chronik linker Aktivitäten 2014

» Spontandemo in der Innenstadt

web_thumbnail.jpg

"Leben ist Widerstand - Widerstand ist Leben" Waffen für Rojava selbst organisieren!

 

Seit Wochen blickt die internationale Weltöffentlichkeit auf die syrisch/kurdische Stadt Kobane an der Grenze zur Türkei. Die kurdischen VerteidigerInnen der YPG (Volksverteidigungseinheiten) und der YPJ (Volksverteidigungseinheiten der Frauen) wehren sich dort gegen eine Übermacht der islamistischen Miliz „Islamischer Staat“ (IS), die die Stadt von drei Seiten mit schweren Waffen beschießt. Sie verteidigen dabei nicht nur eine weitere syrische oder irakische Stadt die droht in die Hände der mörderischen Dschihadisten-Bande zu fallen, sondern gleichzeitig das basis-demokratische Projekt das im kurdischen Teil Syriens – in Rojava – in den letzten 2 Jahren aufgebaut wurde.

 

» Aufruf "Waffen für Rojava selbst organisieren"

» Bericht: Solidaritätsdemonstration in Stuttgart

» Audio-Jingle der Revolutionären Aktion Stuttgart

kobane.jpg

Halte stand Kobanê -
Solidarität mit Rojava!

 

Seit Wochen konzentrieren sich die brutalen Angriffe des IS (Islamischer Staat) auf Kobanê in Rojava/Nordsyrien. Laut aktuellen Medienberichten ist es dem IS inzwischen gelungen, den strategisch wichtigen Hügel Miştenur am Stadtrand und Stadtteile Kobanês unter seine Kontrolle zu bringen. Wenn es die  bewaffneten Einheiten der kurdischen PYD (der PKK nahe stehende kurdische ArbeiterInnen-Partei) nicht schaffen sollten den weiteren Vormarsch des IS zu verhindern, droht ein erneutes Massaker. Fast zeitglich hat die Türkei mit einer militärischen Mobilmachung begonnen und zahlreiche Panzerverbände und Bodentruppen an an der türkisch/syrische Grenze stationiert.

 

Zur Zeit finden weltweit Protest- und Solidaritätsaktionen statt und sind auch für die kommenden Tage und Wochen weitere Aktivitäten geplant. Achtet auf Ankündigungen!

 

» Kampagne | Stoppt den IS - Solidarität mit Rojava

» Berichte von Solidaritätsaktionen in Stuttgart

» Hintergrundinformationen zu Rojava

» Civaka Azad | NEWSTICKER

 

Meldungen

Video Nachtrag zur Aktion gegen die faschistische Pseudogewerkschaft "Zentrum Automobil"

Hier noch ein Video-Nachtrag zu einer Aktion Anfang März. Nach den Betriebsratswahlen in Untertürkheim wurde in der Nacht auf den 7. März der Sitz des Vereins „Zentrum Automobil“ in Stuttgart – Untertürkeim mit Farbbeuteln und Parolen markiert. Zum Video

 

Solidarität mit Efrîn – Reflexion unserer Praxis

Die Initiative Kurdistan-Solidarität hat eine Reflexion zu den lokalen und bundesweiten Solidaritäsaktionen der letzten Wochen verfasst. Weiter

 

Sitz der faschistischen Pseudogewerkschaft "Zentrum Automobil" markiert

In der Nacht nach den Betriebsratswahlen in Untertürkheim haben wir, Antifaschistinnen und Antifaschisten, den Sitz des Vereins „Zentrum Automobil“ in Untertürkeim mit Farbbeuteln und Parolen markiert. Bericht und Bilder

 

Tausende bei Solidaritätsdemonstration mit Afrin

Mit Schildern, Fahnen und lautstarken Parolen haben am 24.2. rund 3.000 Menschen in Stuttgart gezeigt, dass sie nicht müde werden, in Solidarität mit Afrin auf die Straße zu gehen. Bericht und Bilder

 

E-Mail-Newsletter

Der Newsletter wird unregelmäßig per Email verschickt und beinhaltet aktuelle Meldungen, Ankündigungen und Berichte. Der Schwerpunkt liegt auf Stuttgart und der Region.

Auf dieser Seite suchen