• Leeres Hotel in Stuttgart kurzzeitig besetzt
      AktivistInnen haben ein leerstehendes Hotel besucht, sich Zutritt verschafft, den Leerstand dokumentiert und ein Banner hinterlassen. Dazu haben sie eine Erklärung verfasst und ein Video der Aktion im Internet veröffentlicht. […]
    • Video von Protesten und Blockaden gegen Immobiliendialog
      Das Aktionsbündnis Recht auf Wohnen hat einen Videobericht von den Protestaktionen am 1. Juli veröffentlicht. Darin sind die erfolglosen Versuche einzelner Teilnehmer zu sehen, als sie ins Innere des Rathauses gelassen werden wollten. […]
    • Aktionen gegen den Immobiliendialog
      Am 1. Juli beteiligten sich mehr als 500 Menschen an einer Kundgebung und Blockaden des „12. Immobiliendialogs Region Stuttgart“. Das Stelldichein von Immobilienhaien und Politik findet jährlich im Stuttgarter Rathaus statt. […]
    • Analyse: Wohnraumkampf ist Klassenkampf!
      Ein ausführlicher Text zum Thema Wohnraumkampf. Behandelt werden die Mietpreisentwicklung, Machenschaften von Immobilienkonzernen, die kapitalistische Stadtplanung, SmartCitys und historische Kämpfe der MieterInnenbewegung. […]
    • Mobi-Video: #Mietenwahnsinn stoppen – Heraus zum Revolutionären 1. Mai 2019
      Am 6. April findet ein europaweiter Aktionstag gegen #Mietenwahnsinn statt. Wenige Wochen später werden sich bundesweit tausende Menschen an den 1. Mai Demonstrationen beteiligen. Perspektive Kommunismus hat dazu ein Mobi-Video veröffentlicht. […]
    • leerstandbeleben – Wohnhaus im Stuttgarter Westen besetzt!
      Im Westen Stuttgarts wurde Heute ein leerstehendes Wohnhaus besetzt und wird nun wieder belebt. Die Besetzung soll vor erst unbefristet andauern. […]
    • Wessen Stadt? Broschüre der Initiative Klassenkampf zu Gentrifizierung
      Mietenwahnsinn und Wohnungsnot sind in der Region Stuttgart ein existenzielles Problem für Normal- und Geringverdienende. Dazu hat die Initiative Klassenkampf eine lesenwerte Broschüre veröffentlicht. […]
    • Städtischer Wohnkomplex in Cannstatt besetzt – gegen Wohnungsnot, Mietenwahnsinn und Verdrängung!
      Nach der Räumung der zwei besetzten Wohnungen in der Wilhelm-Raabe-Straße 4 Ende Mai wurde am 14. Juni von rund 100 Menschen ein Wohnkomplex in Stuttgart-Cannstatt besetzt. Er steht seit vielen Jahren leer und wurde im Jahr 2007 von der Stadt Stuttgart gekauft. […]
    • Zwangsräumung und Proteste: Der Widerstand gegen Gentrifizierung geht weiter!
      Nach der Zwangsräumung der besetzten Wohnungen in Stuttgart-Heslach am 28. Mai versammelten sich Abends mehrere Hundert Menschen in der Wilhelm-Raabe-Straße 4. Der Widerstand gegen Verdrängung und Gentrifizierung geht weiter. Für den 14. Juni mobilisieren mehrere Gruppen zu einer Kundgebung auf dem Marktplatz. […]
    • #leerstandbeleben – Wohnungen in Heslach bleiben weiter besetzt!
      Am 28. April wurden zwei leerstehende Wohnungen in Heslach nach einer Kundgebung mit anschließendem Stadtteilspaziergang besetzt. In die Wohnungen sind eine junge Familie und eine alleinerziehende Mutter eingezogen, die beide zuvor in beengten Verhältnissen gelebt hatten. […]
    • Keine Profite mit der Miete! Stadt, Polizei, Justiz und Investoren kämpfen gegen Menschen in Wohnungsnot
      Die Wohnungsbesetzung in Heslach ist vorbei. Ende April zogen eine Familie mit einem Kleinkind und eine Mutter mit ihrem 9-jährigen Sohn in die leerstehenden Wohungen in der Wilhelm Raabe-Straße. Nach einem Monat wurde zwangsgeräumt. Wir haben dazu eine Flugschrift veröffentlicht, in der wir auf die Rolle verschiedener Akteure rund um die Räumung eingehen. […]
    • Gegen Mietenwahnsinn und Verdrängung!
      In Stuttgart steigen die Mieten und Immobilienpreise seit Jahren. Das hat dazu geführt, dass viele heute kaum mehr bezahlbaren Wohnraum im städtischen Gebiet finden können.Gegen dieses Vorgehen der SWSG organisiert die Mieterinitiative Hallschlag am 22. Autust eine Protestaktion. […]
    • Gemeinsam gegen S21
      Der Protest gegen das Milliarden-Projekt Stuttgart 21, dessen Umsetzung letztlich einzig dem Interesse einiger Großunternehmen dient, geht trotz der Rückschläge weiter. Die breite Bewegung kann auf vielen Erfahrungen, Debatten und Aktionen aufbauen und wird sich auch weiterhin nicht unterkriegen lassen. […]