banner

Demonstration am 21. November 2009 in Stuttgart

An der Demonstration gegen die Situation im Bildungswesen haben sich etwa 5000 Menschen beteiligt. Die über weite Strecken lautstarke, kämpferische und von kreativen Transparenten und Schildern geprägte Demo zog durch die Stuttgarter Innenstadt und endete mit einer Blockade auf der Hauptstätterstraße. Im Anschluss daran zogen noch große Gruppen durch die Innenstadt und trugen ihren Protest gegen die Folgen der kapitalistischen Bildungspolitik - Studiengebühren, einen immer stressigeren Lernalltag, Elitedenken etc. - auf die Straße.
Im Verlauf des Tages kam es mehrfach zu Rangeleien mit der Polizei. In einzelnen Situationen konnten kleinere Polizeieinheiten zurückgedrängt werden, insbesondere beim Versuch in die Fußgängerzone zu gelangen, wurden jedoch mehrere Menschen, vor allem durch den Einsatz von Pfefferspray, verletzt. Insgesamt wurden etwa 10 Personen festgenommen.
Bereits zu Beginn der Demo führten AktivistInnen eine Mobilisierungsaktion für die Demonstration am 28. November, gegen den Krieg gegen Afghanistan, auf dem Stuttgarter Hauptbahnhof durch. Sie entrollten dort ein großes Transparent und zündeten ein Feuerwerk. Die Aktion stieß bei großen Teilen der Demo auf Zustimmung und Beifall.

Die Demo, sowie die Protestaktionen im Vorfeld (und auch noch in den nächsten Tagen) machen einmal mehr deutlich, dass große Teile der SchülerInnen und Studierenden, aber auch viele Beschäftigte im Bildungsbereich nicht länger bereit sind die Bildungspolitik der bürgerlichen Parteien einfach hinzunehmen. Da die schwarz/gelbe Regierung trotz aller Beteuerungen eher weitere Verschärfungen als Verbesserungen umsetzen wird, müssen weitere Protest- und Widerstandsaktionen folgen.


  • 20091121_bildungsproteste01
  • 20091121_bildungsproteste02
  • 20091121_bildungsproteste03
  • 20091121_bildungsproteste04
  • 20091121_bildungsproteste05
  • 20091121_bildungsproteste06
  • 20091121_bildungsproteste07
  • 20091121_bildungsproteste08
  • 20091121_bildungsproteste09
  • 20091121_bildungsproteste10








Meldungen

Oury Jalloh – Das war Mord!

Am 6. Januar fand eine Gedenkkundgebung zum Mord Oury Jallohs am Schlossplatz in Stuttgart statt. Mehr als hundert Leute besuchten die Kundgebung und zeigten sich interessiert an diesem Thema. Redebeiträge gab es u.a. vom AABS, der VVN-BdA, dem Flüchtlingsrat Baden-Württemberg und einem Aktivisten der Geflüchteten-Selbstorganisation.

Bericht und Bilder

 

Das Linke Zentrum Lilo Herrmann mit neuer Website und Anpassung an Mobilgeräte

Das Linke Zentrum Lilo Herrmann hat seit kurzem einen neuen Web-Auftritt. Sowohl Inhalt als auch Optik wurden überarbeitet, aktualisiert und an mobile Geräte angepasst. Viel Spaß beim stöbern! Hier gehts zur Website

 

Aktualisierte Neuauflage der Broschüre zu "Fluchtursachen bekämpfen"

Der Arbeitskreis Internationalismus hat eine aktualisierte Neuauflage der Broschüre "Fluchtursachen: Krieg, Armut & Umweltzerstörung" veröffentlicht. Ihr findet sie als PDF hier oder als Textversion hier

 

Website kurzzeitig offline

In den vergangenen Tagen war unsere Website leider aufgrund technischer Probleme nicht erreichbar. Inzwischen funktioniert die Seite aber wieder wie gewohnt.

 

E-Mail-Newsletter

Der Newsletter wird unregelmäßig per Email verschickt und beinhaltet aktuelle Meldungen, Ankündigungen und Berichte. Der Schwerpunkt liegt auf Stuttgart und der Region.

Auf dieser Seite suchen