banner

blockupy-2013

 

 

Gegen ein Europa des Kapitals!
Blockupy 2013

 

Vom ‬31. Mai bis zum 1. Juni gab es in Frankfurt a.M. wieder Blockadeaktionen im Bankenviertel rund um die Europäische Zentralbank (EZB), zahlreiche Aktionen und eine Großdemonstration gegen die kapitalistische Krisenpolitik.
Die Akteure und Profiteure der kapitalistischen Krise wurden mit dem Protest und Widerstand tausender Menschen konfrontiert. Ihre Antwort war erneut ein massiver Polizeieinsatz, mit zahlreichen Verletzten, Hunderten die stundenlang eingekesselt wurden und mehreren Festnahmen. Die Polizeiangriffe konnten jedoch vielfach durch entschlossene und kollektive Aktionen beantwortet werden.

 

Bilder & Bericht | Video | Junge Welt Artikel | Aufruf | Bündnis

20130501_klein.jpg

 

 

Der 1. Mai 2013 in Stuttgart

 

Am‭ ‬1.‭ ‬Mai,‭ ‬dem internationalen Kampftag der Arbeiterinnen und Arbeiter waren weltweit wieder viele millionen Menschen in allen Teilen der Welt für eine Ende von Ausbeutung,‭ ‬Kriegen und weiteren alltäglichen Problemen des Kapitalismus auf den Straßen.‭ ‬
In Stuttgart begann der Tag mit der traditionellen Gewerkschaftsdemonstration am morgen. Dort gab es in diesem Jahr auch einen antikapitalistischen Block mit mehreren hundert TeilnehmerInnen.Im Anschluss daran fand die revolutionäre 1. Mai Demonstration statt. Etwa 600 bis 700 Menschen nahmen daran teil. Die Demo zog kämpferisch und mit zahlreichen Fahnen, Transparenten und Schildern durch die Innenstadt nach Stuttgart-Heslach. Im Verlauf der Demo kam es zu einem Angriff der Polizei auf die Demo-Spitze, bei dem mehrere Menschen verletzt wurden, Festnahmen und eine weitere Beeinträchtigung der Demonstration jedoch verhindert werden konnten.
Nach der Abschlusskundgebung fand im Linken Zentrum Lilo Herrmann bis zum Abend das 1. Mai Fest mit einem Kultur- und Politiprogramm statt.

 

Bilderserie & Bericht | Kurzbericht | Bundesweiter Aufruf  | Zeitung | Aufruf antikapitalistischer Block | Bündnis

 anti nsu

 

 

Gegen faschistischen Terror und seine Unterstützer!

 

Im Mai 2013 beginnt in München der Prozess gegen die rechte Mörderin Beate Zschäpe, Mitglied des selbsternannten „Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU)" und vier direkte Unterstützer der Terrorzelle.

Am Samstag, den 13. April, haben mehrere tausend Menschen in München gegen den faschistischen Terror und seine Unterstützer, insbesondere im Staatsapparat protestiert.


Text | Bilder der Demo

 

 

18. März: Aktivitäten zum Tag der politischen Gefangenen


Rund um den 18. März gab es in Stuttgart mehrere Veranstaltungen und Aktivitäten. So wurde eine Kundgebung vor der JVA Stammheim abgehalten, in den Abendstunden kam es zu einer kämpferischen Spontandemo vor dem Knastkomplex, bei der die Gefangenen mit Parolen und Feuerwerk gegrüßt wurden.

 

Am Freitag, den 12. April wird es um 19 Uhr eine Veranstaltung zum aktuellen Stand der Solidaritätsarbeit und dem Verfahren gegen den in der JVA Nürnberg inhaftierten Antifaschisten Deniz K. geben. Organisiert wird die Veranstaltung durch das Solikomitee. Die Veranstaltung findet in den Räumlichkeiten des Linken Zentrum Lilo Herrmann (Böblingerstr. 105, S-Heslach) statt.

 

Bericht und Fotos | Aufruf | Sonderseite der Roten Hilfe



Gelungener antifaschistischer Protest gegen den Naziaufmarsch am 23. Februar in Pforzheim!

 

Für Samstag, den 23. Februar planten Nazis eine „Fackelmahnwache“ in Pforzheim. Seit etwa 20 Jahren organisieren sie anlässlich der alliierten Bombardierung Pforzheims an jenem Tag im Jahr 1945, Kundgebungen auf dem stadtnahen Wartberg. 

Dieses Jahr wurde den Nazis ein breiter und entschlossener Protest entgegengebracht. Verschiedene antifaschistische Gruppen riefen zu Protesten und Blockaden auf. Im Vorfeld gab es bereits mehrere Veranstaltungen und Mobilisierungs-Aktionen. Über 1000 Antifaschistinnen und Antifaschisten, erreichten es - trotz massiver Polizeieinsätze - schließlich, dass nicht einmal die Hälfte der Nazis den geplanten Kundgebungsort erreichten.

Kurzbericht des AABS | Mobi-Aktionen im Vorfeld | Aufruf

Bericht von der Rundreise mit Dan Berger!


Im Januar 2013 fanden in Berlin, Stuttgart, Frankfurt am Main und Hamburg vier Veranstaltungen mit dem US-amerikanischen Aktivisten Dan Berger statt. Er berichtete zunächst über die sozialen und revolutionären Kämpfe der 1960er und 1970er in den USA. Seit der gewaltsamen Zerschlagung dieser Bewegungen durch FBI und Justiz gibt es sehr viele politische Langzeitgefangene. Dan Berger beschrieb den darauf folgenden Einstieg der US-Behörden in die Masseninhaftierung, der sich am stärksten gegen die Communities richtete, die sich vorher an den Aufständen beteiligt hatten. Mit der industriellen Ausbeutung der Gefangenen und der Privatisierung des ehemals staatlichen Justizvollzuges ist inzwischen die größte Gefängnispopulation der Welt entstanden. Ein Viertel aller Gefangenen weltweit sitzen derzeit in den USA ein.

Bericht und Bilder | Stencil-Ausstellung | Blog


 

Proteste gegen die NATO Sicherheitskonferenz in München

 

Erneut haben mehrere tausend Menschen gegen die jährlich in München tagende "Sicherheitskonferenz" der Nato protestiert. Darunter mehrere Hundert in einem antikapitalistischen Block im vorderen Teil der Demo.
Die Siko gilt weltweit als das bedeutendste Treffen von Außenministern, Militär und Vertretern der Rüstungsindustrien. Die NATO stellt damit die mächtigste und aggressivste Militärallianz der imperialistischen Staaten dar. Auf der Siko werden die globalen Strategien zur Sicherung der wirtschaftlichen und machtpolitischen Interessen formuliert und umgesetzt. Weltweite Militäreinsätze sollen im Namen des Kapitals die Interessen der Herrschenden garantieren und einen möglichst ungehinderten Zugang zu Absatzmärkten, Rohstoffen und Handelswegen sichern.

 

Bilder

 

 

Kämpferische Silvesterdemo und Knastspaziergang 2012


In Stuttgart gab es am 31.12. eine kämpferische Mobilisierung mit Demonstration durch die Innenstadt, viel Pyrotechnik und Knast-Spaziergang in Stammheim.
An der diesjährigen Silvester-Demo in Stuttgart beteiligten sich gut 300 AktivistInnen aus verschiedenen linken Strömungen. Unter dem Motto „Kämpferisch ins neue Jahr – gegen Kapitalismus und Krise“ wurden die 2012 gelaufenen linken Aktivitäten, aber auch die Repression dagegen, nochmals aufgegriffen und dazu aufgerufen, auch im neuen Jahr zur Weiterentwicklung linker Strukturen und Aktivitäten beizutragen.

 

Aufruf | Flyer als PDF | Bericht und Bilder der Demo |

Bericht und Bilder vom Knastspaziergang



Protest gegen den Burschentag in Stuttgart!

 

Vom 23.11. bis 25.11.12 fand in Stuttgart-Untertürkheim eine Großkonferenz rechter und rechtsoffener Burschenschaften des bundesweiten Verbandes "Deutsche Burschenschaft" statt. Um dem rechten Treiben geschlossenen Widerstand entgegenzusetzten, beteiligten sich während dieser Tage zahlreiche Gruppen  an Protestaktionen.


Aufruf | Bilder und einen Bericht gibt es hier

Demonstration für militärfreie Bildung und Forschung


Nach der Aktionswoche vom 24. bis zum 28. September, in der es in zahlreichen Städten verschiedene Aktivitäten gab, fand am Samstag, den 20. Oktober in Stuttgart auch eine Demonstration gegen militaristische Propaganda in Schulen und die Präsenz der Bundeswehr in verschiedenen Bereichen der Universitäten statt.
Die Demo zog mit etwa 350 TeilnehmerInnen und guter Stimmung durch die Innenstadt. Es gab neben Redebeiträgen auch Transparent- und AgitProp Aktionen.

Bilder und einen Bericht gibt es hier

Meldungen

Bundeswehrplakat umgestaltet

Immer wieder versucht die Bundeswehr im öffentlichen Raum großformatige Werbung zu plazieren. In Stuttgart haben AntimilitaristInnen die Tage Kriegspropaganda umgestaltet. Fotos

 

MieterInnenmobbing – Prozess gegen Eigentümer der Wilhelm-Raabe-Straße 4

Etwa 50 Menschen unterstützten am Dienstag, den 11. September vor und im Amtsgericht eine Familie beim Gerichtsprozess wegen MieterInnenmobbing gegen die Hauseigentümer der Wilhelm-Raabe-Straße 4. Vor Beginn der Verhandlung organisierten UnterstützerInnen eine kleine Kundgebung. Bericht

 

Protest gegen "Demo für Alle" Bus in Stuttgart

Im Rahmen ihrer bundesweiten Bus-Tour hatte sich die „Demo für Alle“ für den heutigen Freitag Nachmittag in Stuttgart angekündigt. An Gegenprotesten beteiligten sich so viele Menschen, das die ewig Gestrigen der Demo für Alle mehr oder minder umzingelt waren. Bericht

 

Infostand der „Identitären“ in Stuttgart gestört

Am Samstag, den 18. August 2018 haben sich ca. 20 Faschisten der sogenannten „Identitären Bewegung“ an den Stuttgarter Schlossplatz getraut. Etwa 50 AntifaschistInnen versammelten sich kurzfristig am Schlossplatz und zeigten mit Parolen und kurzen Reden, dass die Rechten in Stuttgart nicht willkommen sind. Bericht

 

E-Mail-Newsletter

Der Newsletter wird unregelmäßig per Email verschickt und beinhaltet aktuelle Meldungen, Ankündigungen und Berichte. Der Schwerpunkt liegt auf Stuttgart und der Region.

Auf dieser Seite suchen