Die kraftvolle Demonstration „Für eine Welt in der niemand fliehen muss“ startete mittags mit zunächst 600 Personen vom Stuttgarter HBF aus und schlängelte sich, vorbei am Weihnachtsmarktgeschehen, durch die Stuttgarter Innenstadt. Nach und nach wuchs die Demo auf 900 Personen an. Damit hat der Protest an der vorherigen winterlichen Antikriegsmobilisierung in 2017 zu Fluchtursachen angeknüpft. Lausige null Grad und einige Schneeflocken haben Flüchtlingsinitiativen, Antikriegsgruppen und antifaschistische Initiativen nicht davon abgehalten gemeinsam zu protestieren. Mehrere Aktionen auf und während der Demo pushten die Stimmung immer wieder hoch.

Eine Fahnen- und Rauch Choreographie begleitete den Redebeitrag des Antikapitalistischen Blocks und verstärkte die Aufforderung der Rednerin sich zu organisieren, ob in Betrieben, der Schule oder in politischen Initiativen und betonte die Wichtigkeit eine starke antimilitaristische Bewegung aufzubauen.

Bericht mit Fotostrecke von der Demonstration

Bericht und Bilder zur Aktion gegen die Ausländerbehörde

https://i2.wp.com/flucht-demo.de/wp-content/uploads/2018/12/31365.jpg?resize=1080%2C717

 

Mobilisierungsvideo